Diese Achtsamkeitsübung fördert Deine Genussfähigkeit

Seit kurz nach dem Ende der Sommerferien die Vorweihnachtszeit vom Handel eingeläutet wurde, werden wir mit Dominosteinen, Lebkuchen und Ähnlichem überschwemmt. Dazu hat bei vielen Menschen inzwischen schon der vorweihnachtliche Trubel eingesetzt.

Höchste Zeit also, das Augenmerk einmal auf Ruhe und Genuss zu richten. Diese kleine aber wirkungsvolle Achtsamkeitsübung soll dafür eine Anregung bieten. Du brauchst dafür nur ein paar Minuten an einem ruhigen Ort und ein Plätzchen (oder etwas anderes Leckeres, das Du vielleicht gestern auf dem Nikolaus-Teller oder in Deinem Schuh gefunden hast, egal ob Mandarine oder Schokoladenkugel).

Plätzchen-Meditation

  • Lege das Plätzchen auf einem Teller bereit und mache es Dir bequem.
  • Wenn Du magst, zünde eine Kerze an, um die ruhige Stimmung zu betonen.
  • Atme tief ein und aus, komm zur Ruhe und nimm Dir für jeden der folgenden Schritte so viel Zeit, wie es für Dich angenehm ist.
  • Wenn Du Dich rundum wohl fühlst, nimm das Plätzchen zur Hand.
  • Betrachte es von allen Seiten. Atme dabei tief, ruhig und langsam.
  • Nimm genau wahr, was Du siehst: die Form, die Farbe(n), die Struktur, …
  • Nun fühle das Plätzchen in Deiner Hand. Ertaste mit den Fingern die Oberfläche, spüre das Gewicht, die Beschaffenheit, … Probiere aus, ob es einen Unterschied macht, wenn Du die Augen dabei offen oder geschlossen hast.
  • Halte das Plätzchen jetzt an Dein Ohr. Streiche mit dem Finger darüber, klopfe sanft dagegen, drücke es ein wenig zusammen. Du kannst auch ein Stückchen abbrechen. Achte auf die unterschiedlichen Geräusche, die Du damit erzeugst.
  • Nun beschnuppere das Plätzchen. Nimm den Geruch wahr. Kannst Du verschiedene Zutaten “herausriechen”? Vielleicht werden dadurch auch Erinnerungen und Gefühle ausgelöst? Schwelge ausgiebig in diesem Duft.
  • Jetzt streiche mit dem Plätzchen über Deine Lippen. Empfinde, wie es sich anfühlt und nimm es auch einmal vorsichtig zwischen Deine Lippen. Welchen Unterschied gibt es zwischen dem Tasten mit den Fingern und den Lippen?
  • Beiße jetzt behutsam ein Stückchen vom Plätzchen ab. Spüre, wie das Abbeißen abläuft, wie sich Deine Zähne durch das Gebäck arbeiten.
  • Behalte das Stückchen im Mund und betaste es mit der Zunge.
  • Bewege es im Mund hin und her. Wie fühlt es sich an? Was passiert im Mund?
  • Kaue jetzt ganz bewusst und langsam. Welche Geräusche hörst Du? Wie verändert sich die Struktur des Bissens? Welchen Geschmack nimmst Du wahr? Ändert er sich beim Kauen?
  • Schlucke den Bissen hinunter. Kannst Du nachempfinden, wie er hinabgleitet? Welcher Geschmack bleibt im Mund?

 

Nun hast Du den ersten Bissen des Plätzchens genossen. Wenn Du magst, verfahre genau so mit dem Rest des Plätzchens. Koste diese Achtsamkeitsübung voll und ganz aus. Genieße den Augenblick, lass Ruhe sich in Dir ausbreiten. Atme. Verbringe den Rest des Tages achtsam und mit Wertschätzung für alles Schöne – besonders für Dich.