Wann hast Du zuletzt gelacht?

So richtig aus dem Bauch heraus und länger als ein kurzes Auflachen? Viele Menschen kommen bei dieser Frage tatsächlich ins Grübeln. Sie können sich gar nicht mehr an ihr letztes Lachen erinnern – wie schade!

Denn für das Lachen gibt es doch so viele gute Gründe: Nicht umsonst sind Redewendungen wie “Lachen ist gesund!” oder “Lachen ist die beste Medizin!” entstanden. Die noch recht junge Wissenschaft, die sich mit den Auswirkungen des Lachens beschäftigt, heißt Gelotologie. Deren Forscher konnten in Studien immerhin schon den positiven Effekten des Lachens auf die Spur kommen. Immunfunktionen und Stress waren hier die untersuchten Gebiete. Und davon mal abgesehen, macht Lachen einfach Spaß 😀

Darum möchte ich Dir heute Lachyoga vorstellen. Ein Konzept, mit dessen Hilfe Du jederzeit lachen kannst. Sogar, wenn Dir gar nicht danach zumute ist oder Du glaubst, Dein Lachen verloren zu haben. Denn Lachen ist magisch: Es öffnet Herzen und fördert die Lebensfreude. Darum ist mein Ziel, so vielen Menschen wie möglich dieses einfache, aber wirkungsvolle “Rezept” nahezubringen.

Lachyoga - Lachen verbindet

Was ist Lachyoga?

Lachyoga ist eine Methode, die jedem Menschen die Gelegenheit zum Lachen bietet. Und das ganz ohne äußere Auslöser wie Witze, Kitzeln, Comedy oder Alkohol. Nicht einmal Humor ist dafür erforderlich! Du brauchst lediglich die Absicht, zu lachen.

In einer Gruppe wird in Form von Lachübungen zunächst absichtlich (“künstlich”) gelacht. Blickkontakt und eine Portion kindliche Verspieltheit lassen daraus dann häufig spontanes (“echtes”) Lachen entstehen. Dass Lachen ansteckend ist, hast Du wahrscheinlich schon selbst erfahren.

Die Lachübungen werden verbunden mit tiefer Yoga-Atmung. So entstand die Bezeichnung Lachyoga (Hasya Yoga). Der Körper nimmt dadurch mehr Sauerstoff auf. Das ist einer der Gründe, weswegen sich Lachyogis in der Regel gesünder und voller Energie fühlen.

Das Konzept des Lachyoga basiert auf der wissenschaftlichen Tatsache, dass sich die Vorgänge im Körper bei absichtlichem und spontanem Lachen nicht unterscheiden. Die Wirkung und somit auch der Nutzen ist gleich. Deinem Gehirn ist es völlig egal, ob Du über einen lustigen Film lachst oder einfach nur ein “Lach-Gesicht” machst. Werden bestimmte Bereiche stimuliert, schüttet es die entsprechenden Botenstoffe aus. Ist das nicht genial?

 

Wer hat Lachyoga erfunden?

Begründer des Lachyoga ist der indische Arzt Dr. Madan Kataria. 1995 hat er in einem Park in Mumbai begonnen, regelmäßig Menschen zum Lachen aufzufordern. Dabei fing alles mit nur fünf Lachenden an. Aus diesen Anfängen entstand Großes: Inzwischen hat sich die Lachyoga-Bewegung in der ganzen Welt verbreitet. Heute gibt es mehrere Tausend Lachclubs in über 100 Ländern.

Lachyoga ist weder politisch noch religiös oder kirchlich ausgerichtet. Und doch ist es ein Beitrag zum Weltfrieden. Schließlich gilt: Wer gemeinsam lacht, wird sich nicht im nächsten Augenblick zerstreiten. Aus diesem Grund werden am Weltlachtag, der immer am ersten Sonntag im Mai stattfindet, weltweit Lachyoga-Mitmach-Aktionen angeboten. Madan Kataria gibt zu diesem Anlass jedes Jahr eine Botschaft heraus, die auf den Veranstaltungen verlesen wird.

Neben den klassischen Lachclubs / Lachtreffs haben sich seit der Entstehung viele andere Anwendungsmöglichkeiten entwickelt. So wird Lachyoga inzwischen auch in

  • Kindergärten,
  • Schulen,
  • Universitäten,
  • Senioreneinrichtungen,
  • Fitness-Centern,
  • Unternehmen,
  • Gefängnissen,
  • Kliniken,
  • Selbsthilfegruppen und
  • anderen Bereichen praktiziert.

Lebensfreude und Gesundheit sind eben immer und überall gefragt. Ebenso sind Gemeinschaft und Kreativität stets förderungswürdig. Lachyoga ist auf jeden Fall eine kostengünstige Möglichkeit, all dies in den entsprechenden Einrichtungen zu etablieren. Zudem gibt es keine Voraussetzungen, um Lachyoga ausüben zu können. Jeder kann mitmachen und die Übungen bewältigen, vom Kindergartenkind bis zu Senioren. Alle Übungen können der Zielgruppe entsprechend angepasst werden.

Weltfrieden durch Lachen Weltlachtag mit Lachyoga in Schleswig

Was spricht für Lachyoga?

In der Lachyoga-Gruppe treffen sich Menschen, die sich bewusst für das Lachen entscheiden. Diese geschützte Umgebung bietet einen Raum, in dem Du laut und nach Herzenslust lachen kannst, ohne deswegen “aufzufallen”. Lachen ist hier erlaubt – das ist ja leider nicht immer und überall der Fall… Und was noch ganz wichtig ist: Wir Lachyogis stehen für ganz bestimmte Werte. Wir lachen niemals abwertend oder schadenfroh übereinander, sondern stets wohlwollend und fröhlich miteinander!

Du lernst und übst beim Lachyoga, ohne Anlass zu lachen. Der positive Nebeneffekt (abgesehen von den schon beschriebenen Vorteilen) ist klar:  Du wirst auf diese Weise nach und nach auch im Alltag mehr Gelegenheiten zum Lachen finden und nutzen. Allmählich darf (wieder) mehr Freude in Dein Leben einziehen.

 

Ist Lachyoga gesund?

Lachen fördert die Ausschüttung von bestimmten Botenstoffen (“Glückshormone”). Dadurch steigt das subjektive Wohlgefühl. Lachen hebt also die Stimmung. Die stressreduzierende Wirkung wurde bereits erkannt. Zusammen mit vertiefter Atmung, körperlicher Bewegung und der Interaktion in der Gruppe können sich so viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit zeigen. Das ist unter anderem der Fall bei

  • depressiven Verstimmungen,
  • Schlafstörungen oder
  • anderen stressbedingten Leiden wie z.B. Kreislauf- oder Verdauungsbeschwerden.

Selbstverständlich ist ein einmaliger Lachanfall nicht ausreichend, um langfristige positive Veränderungen zu erzielen. Medikamente solltest Du immer zur selben Zeit einnehmen. Oder Dein Sporttraining wiederholt absolvieren, um die erwünschte Wirkung zu erhalten. Ebenso wird ein einziger Fastentag nicht für eine dauerhafte Gewichtsreduktion sorgen. So ist es auch mit dem Lachen. Wie auf jedem Gebiet ist auch hier regelmäßige “Anwendung” die Voraussetzung für Erfolg. Allerdings ist Lachen in meinen Augen  auch das “Training” mit dem höchsten Spaßfaktor  🙂

Lachyoga - Lebensfreude pur

Wo kann ich lachen?

Grundsätzlich natürlich überall: im Auto, unter der Dusche, im Garten. Wenn Dich schräge Blicke von anderen nicht stören, dann auch gerne im Bus, an der Supermarkt-Kasse oder im Park 😉 Auf youtube findest Du unter den Begriffen “Lachyoga” oder “Madan Kataria” Videos zum Mitlachen.

Da es aber mittlerweile mehrere Tausend Lachclubs / Lachtreffs gibt, findest Du vielleicht auch einen in Deiner Nähe. Eine engagierte Lachyoga-Kollegin führt eine Liste mit Lachclubs, die immer wieder ergänzt wird. (Sicherheitshalber empfehle ich Dir, immer vorher beim entsprechenden Anbieter nachzufragen, ob die Eintragungen noch aktuell sind.) Sollte es in Deiner Umgebung noch keinen Lachtreff geben, suche im Internet mal nach “Skype Lachclub”. Du wirst staunen, wie gut das Lachen “durch den Bildschirm” klappt. Ich habe es selbst ausprobiert.

Lachyoga in Schleswig: Lachclub

Gibt es Lachyoga in Schleswig und Umgebung?

Na klar! Die einfachste Möglichkeit, Lachyoga kennenzulernen, ist der Lachtreff / Lachclub. Einen solchen findest Du seit Juni 2018 auch in Schleswig. Die Schleswiger Lachmöwen treffen sich an jedem ersten Montag im Monat von 18.30 bis 19.30 Uhr im TiLo in Schleswig, Lollfuß 48 (neben der Lollfußtreppe). Dieser Lachtreff ist ein offenes Angebot von meiner Kollegin Nicole Andresen und mir. Wir sprechen damit alle Menschen an, die Lust haben, in einer fröhlichen Runde gemeinsam zu lachen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – wir lachen, egal ob zu zweit oder in einer großen Gruppe. Damit alle mitmachen können, die sich angesprochen fühlen, ist das Mitlachen kostenlos. Wir bitten jedoch darum, eine kleine Spende in unserem Spar-Smiley zu hinterlassen. Damit können wir die Raummiete etc. finanzieren.

Seit dem Herbstsemester 2017 gibt es Lachyoga auch an der VHS Schleswig. An mehreren Monaten im Jahr biete ich einen jeweils vierwöchigen Lachyoga-Kurs an (immer mittwochs 9.30 bis 10.30 Uhr). Dadurch kommst Du in den regelmäßigen Genuss des Lachens. Und darfst außerdem am Ende der Stunde in eine geführte Tiefenentspannung eintauchen. Schau in das aktuelle Programm, dort findest Du die genauen Termine. Der nächste Kurs dort beginnt im November 2018.

Immer wieder leite ich Lachyoga-Workshops in Kropp, manchmal in Flensburg und bald auch in Schleswig. Näheres dazu erfährst Du im eigens dafür eingerichteten Lachyoga-Bereich auf meiner Website. Schau einfach öfter mal rein  🙂  Auch auf meiner Praxiseite bei Facebook findest Du immer Hinweise auf die neuesten Veranstaltungen. Natürlich sind die aktuellen Lachyoga-Termine auch im entsprechenden Bereich meiner Website aufgeführt.

 

Gibt es eine Übersicht aller Lachyoga-Informationen?

Aber sicher! Im Lachyoga-Bereich findest Du übrigens auch häufige Fragen und Antworten zum Thema Lachyoga. Und falls Du Fragen hast, die dort nicht beantwortet werden, schreibe mir einfach. Du bekommst eine Antwort per Mail von mir. Außerdem wird die Lachyoga-FAQ-Seite immer weiter von mir “gefüttert”. So kann dort im Laufe der Zeit eine Art Lachyoga-Lexikon entstehen.

Auch wichtige Lachyoga-Termine habe ich auf einer Seite übersichtlich für Dich zusammengefasst. Schau rein, wenn Du Dich für Lachyoga interessierst – bestimmt ist auch eine passende Veranstaltung für Dich dabei 🙂 (Übrigens auch immer eine schöne Geschenk-Idee!)

Ich freue mich, wenn wir uns bei einer der vielen Gelegenheiten treffen und gemeinsam unser Lachen in die Welt hinaus schicken. Bis dahin wünsche ich Dir eine gute Zeit mit vielen Anlässen zum Lachen! (Einen findest Du z.B. in meinem Beitrag zum Weltglückstag, dort habe ich eine sehr erheiternde Erläuterung von Vera F. Birkenbihl zu den positiven Auswirkungen des Lachens als kurzes Video verlinkt.)